home

Energiekennzeichnung

  • Nach DIN 4701-10
Primärenergiefaktor < 0,1
(es werden keine fossilen Brennstoffe verwendet)

 

Anschlussobjekte

  • Verbraucher:

 insgesamt 88 Gebäude:

   Kindergarten, Gemeindehaus, Heimathaus, Backhaus
   Geflügelhof mit Schlachtung
   83 Wohnhäuser
   
  • Erzeuger:
 Biogasanlage (übernimmt ca. 61 % der Wärmeerzeugung)
 Holzhackschnitzelheizwerk (übernimmt ca. 39 % der Wärmeerzeugung

 

Heizwerk

  • Erzeugungsanlagen: (redundante Versorgung)
 2 x 500 kW Holzhackschnitzelkessel
 600 kW Abwärme aus Stromerzeugung der Biogasanlage
  • Gesamtleistung
 1.600 kW
  • Erwartete Heizlast:
 ca. 750 kW
  • Pufferspeichervolumen:
 ca. 50.000 Liter

 

Wärmenetz

  • Netzlänge
 ca. 4.200 m
  • Wasserinhalt
 ca. 33.000 Liter
  • Haupttrasse
 Verbundmantelrohr (Mediumrohr aus Stahl)
  • Nebenleitungen/ Hausanschlüsse
 PEX-Rohr (Mediumrohr aus Kunststoff)
  • erwartete Netzverluste
 ca. 18 % der ins Netz gespeisten Wärme
  • erwartete Abnahmemenge
 ca. 2.200.000 kWh pro Jahr
  • Hausanschlüsse
 derzeit 88 angeschlossene Gebäude

 

Umweltaspekte

  • CO2 - Einsparungen
 ca. 600 - 700 Tonnen
  • neuer CO2 - Ausstoß
 ca. 25 % des vorherigen CO2 - Ausstoßes (Vergleich mit Öl)
(Vergleich mit Brennwerttechnik:

ca. 90 % des vorherigen CO2 - Ausstoßes bei Ersatz der alten Ölkessel durch   moderne Brennwertgeräte, die Einsparung auf 90 % erreichen aber nur ca. 1/3 der Brennwertgeräte, da 2/3 schlecht oder sogar ungenügend effizient betrieben werden. Quelle: Brennwertchek der Verbrauerzentrale)

  • Ressource Waldholz:    benötigte Waldfläche
 ca. 1.700 ha Waldfläche zur Energieversorgung (bei Verwendung
 von ausschließlich Restholz, kein Eingriff in sonstigen Holzverkauf)
 
 oder
 ca. 150 ha Waldfläche zur Energieversorgung (gesamter

 Holzeinschlag der Fläche als Energieholz)

  • Ressource Waldholz: vorhandene Waldfläche
 ca. 600 ha Gemeinde und Privatwald in Kappel